Hier gibt es eine kleine Einführung für Nichtschwaben in gängige schwäbische Worte, das aber nur ein kleiner Auszug ist, und darum auch  keinen Anspruch auf Vollständikeit erhebt, denn sie soll die Vielfalt der schwäbischen Sprache und Ausdrücke zeigen.Weitere Ausdrücke werden immer wieder hinzugefügt. Ein Vorbeischauen lohnt sich.

Noch ein Tipp: Wenn sie mehr von den Schwaben wissen wollen, so finden Sie unter dem untenstenden Link, der Sie auf das Goethezeitportal führt, die Geschichte der 7 Schwaben. Um zum Anfang der Geschichte zu kommen,  müssen Sie zum Seitenanfang nach oben scrollen.Und nun viel Vergnügen mit der Einführung ins Schwäbische.

ACHTUNG ! Auf der Seite Schwäbisch hören, können Sie die hier vorhandenen schwäbischen Wörter auch schwäbisch gesprochen hören. Viel Vergnügen beim Anhören !

http://www.goethezeitportal.de/wissen/illustrationen/legenden-maerchen-und-sagenmotive/die-sieben-schwaben.html#Hinweis

Schwäbisch Die Übersetzung
Anga Genick
Arauma Abräumen
Aura Ohren
Bebbeleskehl Rosenkohl
Beiga Stapeln
Bolla Kugel
Briegel Stock
Bromhommeler Hummel
Bscheissa Betrügen
Buddo Ohrring
Dätsch mor  Würderst du mir
Deixl Lenkstange des Handwagens
Disch Tisch
Epfelbutza Rest des Apfels
Fladiera Schmeicheln
Fonzl Trübe Lampe
Gaul Pferd
Gautscha Schaukeln
Gosch Mund
Gschirra Miteinander arbeiten
Hauzich Hochzeit
Hebme Halt mich fest
Hennadäbber Kleine Schritte
Hondsliedrich Sterbenselend
Käschberlessekt Süsser Sprudel
Naahagla Hinunterfallen
Nakeia Hinwerfen
Reihagla Hineinfallen
Rossbolla Pferdeäpfel
Schennegla Schwer arbeiten
Schnulle Schnuller
Schugga Stossen
Sterch Steif
Supf mal Probier mal
Uffheba Aufheben
Vorseggla Ausschimpfen
Weggle Brötchen